Lucas-Backmeister-Schule Uelzen

 

 

 

 

Ausflug ins Salzmuseum

Salz2Paul: „Am 12.3.15 fuhren die Klassen 4a und 4b mit dem Metronom nach Lüneburg ins Salzmuseum. Wir gingen zuerst in einen kleinen Raum, in dem sich ein großer Salzstein befand.“

Helin: „Wir mussten versuchen, ihn weg zu schieben, aber es ging nicht.“Salz1

Emma: „Unsere Museumsführerin zeigte uns eine Wand aus Metall, an der Salzwasser herunter lief. Sie forderte uns auf, das Wasser zu probieren.“

Luca: „Wir probierten das Salzwasser aus Lüneburg, es enthielt 26 % Salz.“

Paul: „Wir haben unser eigenes Weißes Gold geschöpft, so nennt man auch das Salz.“

Helin: „Wir brauchten dafür Schutzbrillen,sonst würde uns das Salz ins Gesicht spritzen und das würde höllisch brennen.

Emma: „Jede Gruppe bekam von Frau K. ein bisschen Salzwasser in die bereits vorhandene Eisenform. Das Salzwasser wurde erhitzt. Wir rührten langsam mit Kochlöffeln das Salzwasser. Das Salz wurde fester und fest

Salz3

er. Ca. 15 Minuten später war das Wasser verdampft und das Salz war fertig. Frau K. erzählte uns, wie die Menschen das Salz früher gewonnen haben. Zu dieser Zeit haben auch Kinder schon mit 7 Jahren im Bergbau gearbeitet.“

Benjamin: „Früher nutzte man das Salz zum Haltbarmachen. In dieser Zeit gab es nämlich keinen Strom und keine Kühlschränke.“

Michelle: „Deswegen hat man Fisch und Fleisch früher in Salz eingelegt.“

Hadiza: „Wir haben auch ein Fass mit Fisch gesehen und ich habe gelernt, dass alle Lebewesen Salz in ihrem Körper haben.“

Luca: „Durch einen nachgestellten unterirdischen Gang gingen wir zu der kleinen Salzquelle.“

Kevin: „Dann haben wir uns ein Modell angeschaut, wie die Pumpen angetrieben wurden. Ein Wasserrad hat Holzbalken hin und her bewegt.“

Benjamin: „Salz bedeutete viel Geld. Wer eine Salzgrube hatte, war stinkreich, heute ist das aber nicht mehr so.“

Emma: „Mir hat es im Salzmuseum sehr gut gefallen. Ich habe viel über die damalige Zeit gelernt und fand es besonders schön, dass wir viel anfassen, das Salz kochen und mitnehmen durften.“ 

Dieses ist nur ein kurzer Ausschnitt ihrer Erlebnisse. Wer neugierig geworden ist und mehr erfahren möchte:

das Salzmuseum in Lüneburg ist immer einen Ausflug wert!

Salz4
Salz5

Free Joomla! template by L.THEME